Mit dem Ferrari zum Stromspar-Check

Kurioses aus Wahlforen

Mit dem Ferrari zum Stromspar-Check. Rote Karte für den Mindestlohn. Wie sich die AfD als falscher Anwalt der „kleinen Leute“ entblößt.

Jens Wojtyschak ist ein besonnener Mensch. Schon vom Typ her trägt er seine Argumente sachlich vor. Die eigenen, die der anderen kommentiert er in der Regel nicht. Das ist nicht anders in Wahlforen in diesen Tagen unmittelbar vor der Bundestagswahl am 26. September. Der SPD-Kandidat kann aber auch anders. Wie in diesem Fall, als es im Zeitzer Herrmannschacht um Energiepolitik geht.

Martin Reichardt von der AfD ist ein anderer Typ. Argumente anderer gern mit hämischem Kopfschütteln begleitend und stets darauf bedacht, anderen Unfähigkeit zu unterstellen hatte er von Preistreiberei bei den Energiepreisen gesprochen. Dies sei völlig unnötig, bliebe Deutschland in der Atomenergie „wie die Franzosen“ und der Energiegewinnung aus fossilen Energieträgern „wie die Chinesen„. Man greife hier „ohne Not dem kleinen Mann in die Tasche„, so Reichardt.
Sie sind unehrlich. Sagen Sie den Menschen doch die Wahrheit!“ warf ihm daraufhin Wojtyschak vor. Um dann ruhig und gelassen seiner Aufforderung Nachdruck zu verleihen. Die Atomenergie sei lediglich in der Herstellung günstiger, doch ganze Generationen müssten noch Jahrhunderte später für die Kosten der Entsorgung und der Lagerung atomaren Mülls aufkommen: „Ein vielfaches an Kosten, gemessen an heutigen Energiepreisen, die sie einfach mal so unterschlagen,“ so Wojtyschak, „von den Gefahren einmal ganz abgesehen„. Zur Wahrheit bei den fossilen Brennstoffen gehöre auch deren Endlichkeit, die wir heute schließlich genau kennen. „Nein, an der Ablösung der von der AfD präferierten Energiegewinnungsmethoden führt eben kein Weg vorbei. Das müssen wir den Menschen auch sagen.

„Die Menschen“ und „die kleinen Leute“, die kommen in den Wahlforen oft vor. Beim AfD-Kandidaten schon inflationär in jedem dritten Satz. Was man den Menschen zumute, wie man die kleinen Leute betrüge, was man den Menschen alles verböte und wozu man die kleinen Leute zwänge…davon, was denn die AfD den Menschen Gutes tun wolle ist indes nichts zu hören (außer atomaren Strom und solchen aus der Braunkohle).
Im Gegenteil, bei der Nagelprobe wird dann deutlich, wie diese Partei zu „ihren kleinen Leuten“ wirklich steht. Zum Wahlforum konnten die KandidatInnen zu politischen Zielen die grüne oder rote Karte heben, also Ja oder Nein sagen. „Sind Sie für einen Mindestlohn von mindestens 12 Euro?“ war gefragt. Die Antwort gibt das Bild rechts. Herr Reichardt mit klarer Haltung.
Kein Wunder. Denn im Herrmannschacht ließ er auch erkennen, wer er ist. Es ging dort um den Stromspar-Check (SSC) als gutes Instrument, eben jene „kleinen Leute“ mit schmalem Geldbeutel kostenlos beim Energie- und Wassersparen zu helfen. Also darum, Geld zu sparen. Ob er das denn unterstützen würde?: klares Ja. Mit wem der Anwesenden er denn am liebsten zum Stromspar-Check in eine einkommensschwache Familie fahren würde und mit welchem Fahrzeug? „Am liebsten mit der Linken, aber mit dem Ferrari.“ Als Gag nahm ihm das niemand ab. Außer die mitgebrachten Sympathisanten.

Schlagwörter: ,

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Skip to content