Erfahrung oder Newcomer?

Wer wird SpitzendaditatIn 2021?

Die Regionalkonferenzen zur Vorstellung der Bewerber um die Spitzenkandidatur sind Geschichte. Jetzt hat die Basis das Wort.

Es gibt Einiges, in dem die beiden einig sind. Etwa, dass „unsere Sekundarschulen keine Resterampe“ sind, wie es Katja Pähle ausdrückte. Eine Reaktion auf Bildungsminister Tullners (CDU) jüngsten Kürzungsangriff auf die Stundentafel der Sekundarschulen. Wesentliche Übereinstimmung auch im Erkennen der Problemlagen im Land. Durchaus unterschiedlich aber die Ansätze für Lösungswege.
Doch nicht nur zur Bildungspolitik kamen Fragen auf den Tisch. Der Strukturwandel durch den Kohleausstieg, der unterentwickelte ÖPNV, jüngste Ereignisse während der Corona-Krise in den Aufnahmestellen für Flüchtlinge, innere Sicherheit, Zukunft der Arbeit…vielen Fragen folgten sachliche Antworten.

Es war die 5. und letzte Regionalkonferenz gestern (19.6.) in Merseburg, auf denen sich Erfahrung und Newcomer den SPD-Mitgliedern stellten – Dr. Katja Pähle und Dr. Roger Stöcker. Pähle, die erfahrene Fraktionschefin, Stöcker ist Politikwissenschaftler. Beide wollen sie als Spitzenkandidat-/in die SPD 2021 in den Wahlkampf führen. Wer von beiden das sein wird, das entscheidet erstmals die Basis. Kommende Woche werden den 3.500 Mitgliedern des Landesverbandes die Wahlzettel zugestellt. Das ist neu in Sachsen-Anhalt.

Und mein Fazit als Beobachter der Regionalkonferenzen? Beide, Pähle und Stöcker, geben sich die Zusage, einander im Wahlkampf zu unterstützen. Das ist schon einmal gut zu wissen. Beide sind klug, argumentieren sachlich und verständlich. Wichtig und interessant die frischen Ideen eines energiegeladenen „Newcomers“, dem noch einiges zuzutrauen ist. Energische Zielstrebigkeit, gepaart mit weiblichem Gespür und Erfahrung passen gut in die Zeit. Ich persönlich habe meine Favoritin.

Schlagwörter:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.